Cine Por Mujeres

Dienstag, 14. November 2017
|
20:00
(Doors Open) |
Admiral Kino

Die Programmreihe Cine Por Mujeres - Frauen machen Kino fand 2009 zum ersten Mal im Admiral Kino statt. Das Instituto Cervantes präsentiert auch 2017 wieder 4 Filme spanischer Regisseurinnen, die einen wichtigen Einblick ins Spaniens Kinokultur geben. Ana Serret Ituarte, Regiseurin des Eröffnungsfilms wird zu Gast sein.

Cine Por Mujeres 2017 stellt 4 Dokumentarfilme vort, die die Geschichte und Philosophie von Frauen reflektieren und neue Erzählformen präsentieren.

La fiesta de otros (Das Fest der anderen) bringt uns näher an eine Welt des Imaginären, an die niemand mehr zu glauben scheint und auch näher an die exzentrische Welt der Dörfer, ihre Kultur des Feierns und das Dorffest, das immer noch ein besonderes Sommerritual ist. Dies geschieht durch die filmische Begleitung eines Straßenorchesters, das im Sommer auf Jahrmärkten oder Kirtägen in Dörfern spielt. Der Alltag dieser Musiker, ihre beharrliche Arbeit und das harte Leben auf der Straße, vervollständigen diese Geschichte, die ganz besondere Bilder offenbart.

Der Dokumentarfilm Las constituyentes (Die Konstituierenden), unter der Regie von Oliva Acosta rückt jene Frauen ins Rampenlicht, die einst in den 1970-ziger-Jahren den Verfassungsprozess Spaniens mitgeformt hatten. Wie die Regisseurin selbst sagt, hat dieser Film einen ganz besonderen Wert, da er das erste audiovisuelle Dokument ist, indem historische weibliche Persönlichkeiten und Pionierinnen der spanischen Politik in Interviews tiefgehende Aussagen über jene Zeit machen.

Im Film Excluidas del paraíso (Die aus dem Paradies Ausgeschlossenen) steht das Patriachat und seine Art, die Realität wahrzunehmen, im Mittelpunkt. Rundherum steht eine Reihe von wertvollen Interventionen von acht Teilnehmerinnen, die jene Formen von Ausgrenzung erfahren haben, mit denen das Patriachat arbeitet: in den Bereichen der Kultur, des Geldes, des Körpers, der Führung im öffentlichen Bereich, in der Möglichkeit, Wissen zu produzieren und in der Ausübung von Macht.

El lugar de las fresas (Der Ort der Erdbeeren) entstand auf einer Reise der Regisseurin nach Italien nach Italien, als sie gerade auf dem Markt von Turin drehte und eine alte Frau kennenlernte, die an einem Stand ihr selbst angebautes Obst und Gemüse verkaufte. Die Regisseurin begann das Leben dieser umtriebigen Frau mit ihrer tollen Energie und Großzügigkeit zu filmen. Die Begegnung und Anstellung eines marokkanischen Immigranten macht aus der Begegnung dieser zwei Menschen unterschiedlicher Generationen und Kulturen ein Gespräch über eine Welt voller Respekt und Menschlichkeit.

Der Dirketor des Instituto Cervantes Wien, Carlos Ortega wird die Filmreihe am 14.11. feierlich eröffnen. Die Regisseurin des Eröffnungsfilms La Fiesta de Otros Ana Seret Ituarte wird anwesend sein und steht für ein Publikumsgespräch nach dem Film zur Verfügung.

 

 

Preisinfo: 

8€/Film