vegane feinschmeckerei #9

Nach einer längeren Pause geht es mit der veganen Feinschmeckerei endlich weiter. Zum Auftakt gibt es heute Zwetschken-Knödel mit "Topfen"-Teig!

Knödel jeglicher Art gehören zu meinen absoluten Lieblingsessen. Leider habe ich, wie wahrscheinlich viele, das "Problem", dass meine Mutter die beste Köchin der Welt ist daher auch die besten Knödel nur von ihr stammen können. Trotzdem wage ich immer wieder einen Versuch und veganisiere Knödel-Rezepte. Eines, das besonders gut gelungen ist, ist das Rezept für Zwetschken-Knödel. Natürlich kann man auch anderes passendes Obst verwenden, vor allem Erdbeeren und Marillen eigenen sich perfekt. Der Clou an diesem Rezept ist das Stückchen Schokolade, das in die Mitte des Knödels kommt. Das bedeutet zwar etwas mehr Aufwand, der wird allerdings beim Essen später belohnt!
Bei mir sind 11 Zwetschken-Knödel aus dieser Menge entstanden - es kommt dabei aber natürlich auf das Obst an und wie groß dieses ist.

Zutaten

250g Seidentofu
200g Mehl
2 EL Sojamehl
1 Prise Salz
ca. 1/4 Tafel vegane Zartbitter-Schokolade
2 EL Alsan (oder andere vegane Butter)
2 EL Zimt
5-6 EL Semmelbrösel, je nach Geschmack

Zubereitung
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig kneten. Sobald der Teig nicht mehr klebt, sich also von der Schüssel löst, ist er fertig (eventuell muss man noch etwas Mehl dazu geben). Nun die Zwetschken waschen und abtrocknen. Jetzt kommt die Schokolade ins Spiel: zuerst die Zwetschken halbieren, danach den Kern entfernen und stattdessen ein kleines Stück Schokolade hineinlegen. Nun den Teig in ca. 10-12 Portionen teilen und diese in der Handfläche platt drücken. Nun kommt eine Zwetschke mit Schokokern auf den Teig (achtung, da sie ganz durchgeschnitten wurden, muss man aufpassen, dass man nicht eine Hälfte "verliert", während man versucht, die Zwetschke mit dem Teig zu ummanteln). Die Zwetschken werden vom Teig eingehüllt, so dass schöne, runde Knödel entstehen. In der Zwischenzeit kann man gleich einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, die Knödel vorsichtig hineinlegen und ca. 12-15 Minuten kochen lassen.

Während die Knödel kochen, eine Pfanne erhitzen und darin die Semmelbrösel gemeinsam mit der veganen Butter goldgelb rösten. Dazu das Zimt geben und wer es noch süßer mag, kann natürlich etwas Zucker beigeben. Die fertig gekochten Zwetschkenknödel nur noch in dem Butter-Zimt-Semmelbrösel-Gemisch rollen, so dass sie schön von allen Seiten mit Semmelbröseln bedeckt sind.
Auf dem Teller mit etwas Staubzucker servieren, etwas Semmelbrösel dazu und in vollen Zügen genießen (mein Magen knurrt übrigens schon, während ich das Rezept aufschreibe!)

Die vegane feinschmeckerei hat übrigens nun auch einen eigenen - noch ganz neuen - Blog.