Vegane Feinschmeckerei #7

Endlich ein Dessert, bei dem man fast ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen kann: Mousse au Chocolat! Warum ohne schlechtes Gewissen? Weil es aus Avocados gemacht wird! Klingt verrückt, ist aber vor allem eines: genial.

Zugegeben: aus Avocados ein Dessert machen klingt fragwürdig. Und wie wohl die meisten war ich erst mal skeptisch, ob das denn wirklich gut schmecken kann. Trotzdem hat mich sofort die Neugierde gepackt - immerhin sind Avocados extrem gesund und trotz ihres hohen Fettgehalts ein wahrer Fettburner. Denn sie enthalten die wertvollen ungesättigten Fettsäuren, die außerdem den Cholesterinspiegel senken und damit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Außerdem enthalten sie wichtige Vitamine und Ballaststoffe wie Vitamin A, C und E, Folsäure, Kalium, Magnesium, Eisen und Kupfer. Nebenbei ist die Avocado ein wahrer Stresskiller und die enthaltenen Vitamine sollen Haut und Haar schön machen. Schlussendlich zählt aber nicht nur, wie gesund Avocados sind - sondern vor allem, dass sie schmecken. Und dieses Avocado-Mousse-au-Chocolat hat die Bezeichnung „Foodporn“ zu 100 % verdient. Das Mousse schmeckt nicht nur gut, es ist gesund und lässt sich außerdem sehr schnell zubereiten.

Mousse au chocolatMousse au chocolatMousse au chocolat

Zutaten:
2 reife Avocados
30 g Kakaopulver
5 EL Agavendicksaft oder sonstiges Süßungsmittel
150 ml vegane Schlagsahne
1 TL Vanilleschote
50 g Kochschokolade

Zubereitung:
Die Kochschokolade über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, Avocado schälen, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit einer Gabel zudrücken. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles mit dem Pürierstab oder dem Handmixgerät verrühren. Danach in Schälchen verteilen und entweder kalt stellen oder (und das ist das realistischere Szenario): sofort genießen!